Ambulante Operation im OP-Zentrum Dr. med. Diether Preisegger

OP-Zentrum

Wir sind ein anästhesiologisches OP-Zentrum, d.h. niedergelassene Fachärzte aus dem Saarland führen bei uns im Haus ambulante Operationen an ihren Patienten durch. Dabei sind wir für die notwendige Narkose zuständig.

Vorteile des ambulanten OP-Zentrums für Sie als Patienten

Sie sind schneller wieder in Ihrer gewohnten Umgebung

Für viele ist die Vorstellung eines langen stationären Aufenthalts im Krankenhaus eine Horrorvorstellung.

Bei ambulanten Operationen besuchen Sie das OP-Zentrum lediglich für den Tag der OP und schlafen in der Nacht vor und nach dem Eingriff zu Hause in Ihrem eigenen Bett. Sie erholen sich in Ihrer gewohnten Umgebung, haben bekannte Menschen um sich.

Im OP-Zentrum kennen Sie Ihren Operateur

Mit dem operierenden Arzt im Krankenhaus treffen Sie oft nur einmal kurz vor der Operation zusammen.

Im Operationszentrum werden Sie von Ihrem niedergelassenen Facharzt operiert, zu dem Sie oft schon in vielen Konsultationen -unter Umständen über Jahre hinweg- eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut haben.

Uns als Ihren Anästhesisten lernen Sie übrigens auch in einem ausführlichen, persönlichen Vorgespräch kennen.

Facharzt-Status im Operationszentrum

Im Krankenhaus werden Eingriffe oft lediglich von Assistenzärzten durchgeführt, die ihre Ausbildung zum Facharzt noch nicht abgeschlossen haben. Ein erfahrener Facharzt ist natürlich ebenfalls im Haus anwesend, um ggfls. Hilfestellung geben zu können (sog. Facharzt-Standard).

Ihr Operateur im ambulanten Operationszentrum ist ein niedergelassener Facharzt, der seine Ausbildung also schon lange abgeschlossen hat und entsprechende Erfahrung in seinem Fachgebiet mitbringt (sog. Facharzt-Status).

Ihre Anästhesisten Dr. med. Diether Preisegger und Thorsten Preisegger sind übrigens Fachärzte in ihrem Gebiet - Sie sind also, auch was die Narkose angeht, bei uns in besten Händen!

Geringere Infektionsraten im OP-Zentrum als im Krankenhaus

Bei Eingriffen in Operationszentren ist die Wundinfektionsrate niedriger als bei stationären Eingriffen. Es treten weniger Fälle an Thrombosen oder Embolien auf. Die Wahrscheinlichkeit, sich in einem OP-Zentrum mit MRSA ("Krankenhauskeim") zu infizieren, ist deutlich geringer.

OP-Zentren belasten das Gesundheitswesen weniger

Ihr kurzer Aufenthalt im Operationszentrum verursacht natürlich deutlich geringere Kosten als lange stationäre Aufenthalte im Krankenhaus. Diese Ersparnis kommt dem Gesundheitssystem zu Gute.